etc031 Wie schreibt man ein Drehbuch? Teil 1: Theorie

!!Achtung Hundephobiker, gegen Ende dieser Folge gibt es ein wenig Gebrummel und Gegrunze von Monty und Bonnie!!

Heute geht es mal um jenes sonderbare, mystische Biest, das sich ‘Drehbuch’ nennt. Tine hat eines geschrieben und weiht euch in dieser Folge mal in die theoretischen Aspekte des Mediums ein und erklärt neben formalen Aspekten und der typischen Drehbuchstruktur auch, welche Geschichten sich überhaupt zum Drehbuch eignen.
In der nächsten Folge geht es dann um die eher praktischen Aspekte.

00:01:30 – Wie kam dir die Idee, ein Drehbuch zu schreiben?
00:06:54 – Die Formalitäten
00:18:38 – Buchstaben für ein buchstabenloses Medium
00:26:53 – Die Struktur eines Drehbuches
00:30:44 – Vorrede: Wider den Strukturterror

00:34:33 – Brent Snyders Beat Sheet
00:34:42 – – 1. Opening Image
00:35:26 – – 2. Theme Stated
00:39:18 – – 3. Set-up
00:40:17 – – 4. Catalyst
00:41:49 – – 5. Debate
00:43:54 – – 6. Break Into II
00:46:37 – Der Unterschied zwischen Debate und A-Plot
00:49:07 – – 7. B-Story
00:53:20 – – 8. Fun and Games
00:56:17 – – 9. Midpoint
00:58:38 – – 10. Bad Guys Closing In
01:01:02 – – 11. All Is Lost
01:02:08 – – 12. Dark Night of the Soul
01:05:48 – – 13. Break Into III
01:07:14 – – 14. Finale
01:09:45 – – 15. Final Image

01:11:15 – Bad Guys näher erklärt
01:14:08 – Intuitive und selbsterzeugende Struktur
01:16:31 – Struktur für Lustlose
01:25:09 – Anfang Hundegebrummel
01:25:14 – Plot, Subplot und Charakterentwicklung
01:25:46 – Ende Hundegebrummel
01:27:13 – Anfang Wildschweinattacke
01:28:00 – Ende Wildschweinattacke
01:37:44 – Welche Geschichten eignen sich als Drehbuch?

SHOW NOTES

Zum Schluss noch Tines Beat Board, nur mit den Beats. Sieht ganz schön leer aus…
Nächste Folge erzählt sie wie sie es vollgekriegt hat.

etc013 Die Schreibblockade


Wir alle kennen sie, wir alle fürchten sie: Die Schreibblockade! Doch die Wahrheit ist, dass deine Muse dich liebt.
Mit ein paar einfachen Vorgehensweisen könnt ihr die Ursache eurer Blockade schnell diagnostizieren und dann systematisch nach einer Lösung für das Problem suchen. Auf diese Weise lässt sich wochen-, monate-, jahrelanges mies gelauntes Brüten in wenige Stunden oder sogar nur Minuten gezielter Aktivität umwandeln.

KAPITEL

  1. 00:02:42 – Scheibblockade =/= Anfangsblockade
  2. 00:07:44 – Schreibblockade als Motivationsloch
  3. 00:20:41 – Schreibblockade als Resistance (Widerstand)
  4. 00:28:55 – Schreibblockade als Fehlermeldung
  5. 00:32:40 – Deine Muse liebt dich!
  6. 00:48:26 – Warum man dem Flow auch nicht alles glauben sollte
  7. 00:57:56 – Praktische Tips

SHOW NOTES

etc006 Charakter-Entwicklung

Heute geht es richtig rund! Wenig ist beim Schreiben so vielgestaltig und komplex wie die Charaktere. Selbst die plotgetriebenste aller plotgetriebenen Geschichten kommt nicht ohne sie aus. Und ständig laufen sie wo hin wo sie absolut nicht hin sollen! (Dazu mehr in Folge 011: Charakterführung)
Wie entwickelt man diese Persönlichkeiten, mit denen die Leserschaft mitfiebern soll? Wie hält man sie realistisch, einzigartig, interessant und lebendig? Und wie behält man ihn ihrem psychischen Urwald den Durchblick?

KAPITEL
1. Was ist ein Charakter-Konzept?
— 1.1. Elas Ansatz 00:01:54
— 1.2. Tines Ansatz 00:11:01
2. Charakterentwicklung 00:30:23
3. Ist mein Charakter tiefgründig? 00:47:18
4. Wie kann man Charaktere in einer Szene tiefgründiger machen?
— 4.1. Einfühlen durch Ausagieren 01:02:01
— 4.2. Motive 01:06:48
— 4.3. Disposkizzen 01:14:26
— 4.4. Nebencharaktere 01:19:35
— 4.5. Protagonisten, Antagonisten, Helfer 01:26:56
— 4.6. Altlasten 01:35:52
— 4.7. Selbst- vs. Fremdwahrnehmung 01:41:41
— 4.8. Deklarative Charakterisierung 01:54:59
— 4.9. Macken machen nicht einzigartig 01:58:29

SHOW NOTES

etc004 Szenen-Entwicklung


Szenen sind komplexe Bausteine einer Geschichte und brauchen mindestens drei Bestandteile, um interessant, relevant und hübsch zu sein. Was diese Bestandteile sind, wie man mit ihnen spielen kann, um Atmosphäre, Spannung und eine rundum ästhetisch ansprechende Erfahrung zu erzeugen, und wie man bei all diesen vielen beweglichen Einzelteilen den Überblick behalten kann, erklären wir heute.

KAPITEL

  1. Die Bestandteile einer guten Szene 00:01:59
  2. Formulierungen (enger vs weiter Fokus) 00:58:00
  3. Visualisierungstechniken 01:14:48

SHOW NOTES