etc091 Tropes

CN: Dämonische Riesenspinnen in ‘Spinning Things Are Cooler’ und Bodyshaming in ‘Angel’s Charley’

Coole Typen drehen sich nicht um, wenn hinter ihnen was explodiert. Außerdem tragen Engel Trenchcoats, und wenn ein technisches Gerät ‘Mutter’ heißt, bedeutet das sowieso schon mal nichts Gutes.
Das ist so, weil Tropes.
Warum sie trotzdem keine Klischees sein müssen, erklären Ela und Tine in der heutigen Folge etc.

KAPITEL
00:02:47 – Was sind Tropes (vs Klischees vs Archetypen)
00:28:17 – Trope und Spiele
00:30:08 – — Ela – Spinning Things Are Cooler (6. Human Pet; 3. Spinning things are cooler; 1. Demon Spiders)
00:39:09 – — tine – Bloody Hilarious (9. Bloody Hilarious; 7. The Mentor Mascot; 1. With all due respect…)
00:46:56 – — Ela – Motherload (8. Trigger happy; 7. One Bad Mother, 4. Reforged Blade)
00:56:40 – — Tine – Angel’s Charley (2. The Honey Trap; 4. Angels in Trench Coats; 3. Polish the Turd)
01:07:00 – — Ela – Midnight Train to Somewhere (2. Ghost Trains; 5. Vain sorceress; 9. Arrows on fire)
01:17:18 – — Tine – Sharkie and Friends (5. Card Sharp; 6. Adults Are Useless; 8. Saying sound effects out loud)

SHOW NOTES
etc083: Kognitive Verzerrungen, Teil Eins
tv-tropes.org
Die Kinder der Zeit von Adrian Tchaikovsky
Kung Fury Für alle, die kein Englisch können, gibt es deutsche Untertitel. Also keine Ausreden hier. Angucken! 80er fühlen. Oh yeaaaah…

etc089 Reviews

In der letzten Folge ging es um die akademische Interpretation von Büchern (und Gedichten), dafür beschäftigen wir uns heute mit Freiform-Interpretationen, die sich in Feld-, Wald- und Wiesenreviews auf amazon, goodreads, lovelybooks usw. finden – und zwar sowohl aus der Perspektive als Lesende als auch aus der Perspektive als Schreibende.
Und als Sahnehäubchen oben drauf schaun wir zum Schluss noch, was so passiert, wenn Intention auf Interpretation trifft, weil sich Schreibende in die Sphären der Lesenden gemischt haben.

KAPITEL
00:03:50 – Disclaimer
00:06:24 – Teil 1: Wir als Lesende
00:44:15 – Teil 2: Wir als Schreibende
01:14:23 – Teil 3: Crossing the Streams

SHOW NOTES

etc039: Der Tod des Autors
etc053: Ein-Stern-Reviews zu unseren Lieblingsbüchern
etc058: Message und Thema
etc083: Kognitive Verzerrungen, Teil Eins / etc084: Kognitive Verzerrungen, Teil Zwei

etc086 Titel, Cover, Klappentext

Oft sind es die kleinen Dinge, die das Leben lebenswert machen, aber manche kleinen Dinge können einem auch ganz schön den Tag versauen. Titel, Cover und Klappentext gehören für manch schreibendes Wesen dazu.
Bei Ela und Tine ist es mal so, mal so, und heute erzählen sie euch, wie sie das so machen, wenn sie ums Verrecken keinen guten Titel finden, keine zündende Idee für ein Cover haben und das mit dem Klappentext schon mal überhaupt gar nicht funktioniert. (Spoiler: Leise weinen ist nur der erste Schritt; danach kommt noch was.)

KAPITEL

00:02:59 – Titel
00:35:57 – Cover
01:05:15 – Klappentext (und Pitch und Tagline)

SHOW NOTES

Buch-Cover Erstellen mit Rachel

etc082 Worldbuilding

Als ErzählerInnen sind wir alle Weltenbauer. Und zwar nicht nur, wenn wir versuchen, unser eigenes Quenja zu entwerfen, oder aus der heutigen Technik und Gesellschaft ein mehr oder weniger realistisches Jahr 2200 abzuleiten. Selbst die mondänste Geschichte braucht Orte, Charaktere und Regeln, nach denen ihre Realität funktioniert.
Deshalb geht es in der heutigen Folge mal ganz grundsätzlich darum, was man bedenken sollte, wenn man so eine mehr oder weniger realitätsferne Realität erschafft.

KAPITEL
00:02:26 – Hard vs Soft Worldbuilding
00:13:16 – Magie-Level und Sci-Fi
00:28:27 – — Magiesysteme
00:46:49 – Kreaturen, Objekte, Götter und Mythen
01:01:26 – Power Escalation
01:13:03 – Gesellschaften, Kulturen, Kontinente, Städte
01:30:30 – Diversität und Othering
01:43:20 – Exotismus und kulturelle Aneignung

SHOW NOTES
etc079: Nähe und Distanz
etc038: Tempo, Spannung, Backstory: Informationsmanagement und Choreographie
– Shaelin Bishop – Gamut von Realismus bis Surrealismus
– Hello Future Me – Social Worldbuilding 1 2 3, Magiesysteme, Power Escalation
Gods of Jade and Shadow

etc081 Lehrreiche Filme

Heute reden Ela und Tine nochmal über Filme. Fast genau die Filme, über die sie schonmal abgeschwärmt haben. Aber diesmal geht es nicht (nur) um Fan Squealing, sondern vor allem darum, was man aus diesen Filmen über das Erzählen lernen kann.

KAPITEL
00:02:55 – Moulin Rouge
00:16:24 – Der Weiße Hai
00:29:13 – Weißer Oleander
00:42:00 – Zodiac
00:51:20 – Hunger Games
01:07:00 – Annihilation

SHOW NOTES

• etc007: Erzähl-Zeit und -Perspektive
• etc035: Plot Twists
• etc053: Ein-Stern-Reviews zu unseren Lieblingsbüchern
etc055: Lieblingsfilme
etc057: Plot vs Story
etc079: Nähe und Distanz
Elas Blogpost
• Lindsay Ellis – Bright: The Apotheosis of Lazy Worldbuilding | Video Essay

etc078 Kurzgeschichten

Heute gehts noch mal um Grundlagen; Kurzgeschichten, um genau zu sein. Was ist das, was soll ich damit, wie macht man sowas?

KAPITEL
00:01:40 – Definition: Was ist eine Kurzgeschichte?
00:08:54 – Vor- und Nachteile: Sollte ich das schreiben wollen?
00:42:17 – Hauptbestandteile
00:55:20 – Prozesstips
01:07:38 – Was mach ich damit, wenn ich fertig bin?

SHOW NOTES

etc044: Ideenfindung für Anfänger_innen
etc064: Atmosphäre
etc063: Unsere ungeliebtesten Schreibtips
etc074 Schreibpausen, und wie man sie beendet
etc065: Metaphern
Edgar Allan Poe TED-Talk
The Raven
Ausschreibungen auf Autorenwelt.de
Schreibnacht.de
Shaelin zu experimentellen Erzählperspektiven

etc075 Spannung vs Interesse

Überall wird einem gesagt, dass Spannung super wichtig ist. Denn nur Spannung fesselt deine Leserschaft an ihren Stuhl und lässt sie weiterlesen, richtig? Aber wir alle kennen auch Bücher, die in der Theorie super spannend sind, weil ständig irgendwas explodiert und die Charaktere in Lebensgefahr schweben, die aber trotzdem irgendwie langweilig sind.
Wie kommt das? Und wie können wir in der Leserschaft das Interesse erzeugen, das wir brauchen, damit ihnen all die schöne Spannung nicht einfach nur egal ist?

KAPITEL

00:03:43 – Der Unterschied zwischen Spannung und Interesse
00:08:30 – — Nachhaltige Quellen von Spannung und Interesse
00:09:02 – — Charaktere als Freunde und Fundament
00:16:00 – — Die Spannung-Spannung-Spannung!!!-Falle
00:18:10 – Kurzsichtige Spannungstricks
00:18:59 – — Missverständnis ex Machina / Insta-Konflikt
00:27:31 – — Fear the melodrama
00:29:49 – — Trauma ex Machina
00:32:09 – — Die Steckdose an der Decke
00:33:19 – — Fehlende Nachbereitung
00:34:30 – — Informationsmangel
00:42:38 – — Cliffhanger
00:45:25 – — Tines DU?!?!-Rant
00:47:27 – — Finster Erwartungen und Overhype
00:52:52 – — Elas Rant über einen bestimmten Fall von Overhyping
01:07:58 – — Tines Special Showflake Perspektive auf Spannung
01:12:07 – Wie könnte mans besser machen?
01:12:17 – — Charaktere!
01:13:50 – — Spannungstricks entlarven
01:15:29 – — Szenen interessant enden lassen
01:24:42 – — Relevanz für Charaktere und Plot
01:26:40 – — Wie sieht eine gute Interesse-Kurve aus?
01:32:05 – — Das Caveat: Backstory-Spamming
01:35:00 – — Die Beziehung zwischen Leserschaft und Charakteren
01:41:00 – — Was passiert als nächstes? ist die falsche Frage

SHOW NOTES

etc006: Charakterentwicklung
etc011: Charakterführung
etc023: Starke Charaktere für Anfänger
etc023: Plot- vs charaktergetriebene Geschichten
etc009: Beziehungen
etc010: Konflikte
etc067: Aktions- und Kampfszenen
etc070: Wie man einen Plot ausbaut
etc035: Plot-Twists
etc038: Tempo, Spannung, Backstory – Informationsmanagement und Choreographie

Erwähnte Bücher:
The Seven Husbands of Evelyn Hugo
Draconis
Dublin Murder Squad, Tana French
Forest of Hands and Teeth

etc073 Romane

Was ist eigentlich dieses ‘Roman’, von dem immer alle reden? Und wenn man so ein ‘Roman’ schreiben möchte, was sind die Vor- und Nachteile dieser Erzählform? Diese und andere Fragen beantworten Ela und Tine in der heutigen ersten Folge ihrer Back to Basics-Reihe.

KAPITEL
00:02:50 – Was ist ein Roman?
00:11:32 – Sollte man sowas das schreiben wollen?
00:12:55 – Die Vorteile des Romans
00:20:43 – Die Nachteile des Romans
00:46:23 – Die Bestandteile eines Romans
00:51:32 – Prozesstips
01:04:10 – Und was mach ich dann damit wenns fertig ist?

SHOW NOTES
* etc003: Plot-Struktur und Konzept
* etc010: Konflikte
* etc013: Die Schreibblockade
* etc015: Betalesen
* etc022: Shakespeare Rules (Aktstruktur)
* etc031: Wie schreibt man ein Drehbuch? Teil 1: Theorie (Aktstruktur)
* etc037: Von der ersten Idee zum ersten Outline
* etc044: Ideenfindung für Anfänger_innen
* etc050: Plotter vs Pantser
* etc057: Plot vs Story
* etc058: Message und Thema
* etc059: Show vs Tell
* etc061: Vom Outline zum fertigen Buch
* etc063: Unsere ungeliebtesten Schreibtips
* etc067: Aktions- und Kampfszenen
* etc069: Sex-Szenen
* etc070: Wie man einen Plot ausbaut (W-Fragen)
* etc072: Kritik für Anfänger

Und zum Schluss noch Sarra Cannon, Königin des entspannten Schreibens.

etc070 Wie man einen Plot ausbaut

Leider ist der Sound im ersten Abschnitt dieser Folge durch ein Aufnahme-Fuckup nicht in der gewohnten, nur leicht unterdurchschnittlichen Qualität. Wir entschuldigen uns und danken für euer Verständnis dafür, dass Tine ab und zu auch mal eine ungeile Idee hat.

Es gibt da diese klassischen W-Fragen, von denen man hört, wenn man in der Schule über journalistisches Schreiben lernt. Aber neben einer Drei in Deutsch haben Ela und Tine noch mehr aus dieser Lektion mitgenommen. Nämlich dass sich die W-Fragen hervorragend eignen, um aus einem spärlichen, unzusammenhängenden Plot-Skelett einen schönen, wohlgeformten Plot-Körper zu machen, der singt und tanzt und die Leserschaft dabei gekonnt an einen Stuhl fesselt.
Wer also nach unseren Episoden zur Plotentwicklung noch immer nicht weiter kommt, könnte hier endlich das ersehnte Aha-Erlebnis haben.

KAPITEL
00:04:45 – Wie/Warum?
00:16:52 – Wann?
00:31:55 – Wer?
00:46:58 – Was?
01:06:23 – Wo?

SHOW NOTES
Tines Blog-Post über den Plotausbau
etc004: Szenen-Entwicklung
etc037: Von der ersten Idee zum ersten Outline
etc044: Ideenfingun für Anfänger_innen
etc061: Vom Outline zum fertigen Buch
etc069: Sex-Szenen
Forest of Hands and Teeth

etc069 Sex-Szenen

Bienchen und Blümchen sind Teil vieler romantischer und einiger unromantischer Beziehungen, und in gewisser Hinsicht ein notwendiger Teil des Lebens. Aber sind sie auch ein notwendiger Teil deiner Geschichte?
Die heutige Folge möchte helfen, diese Frage zu beantworten. Und sollte die Antwort ‘Ja’ lauten, findet ihr hier auch ein paar praktische Hinweise für die Umsetzung.

KAPITEL
00:02:28 – Definitionen: Sex- vs Romantik- vs Intimitäts-Szene
00:12:03 – Braucht meine Geschichte überhaupt eine Sex-Szene?
00:29:58 – Peinlichkeit und Selbstoffenbarung
00:51:58 – Wie schreib ich das nun?
00:58:14 – Wunscherfüllungsphantasie vs Realistische Fiktion
01:11:26 – Formulieren und aufarbeiten

SHOW NOTES
etc018: Ganz schlimme Romanzen
etc058: Message und Thema
etc067: Aktions- und Kampfszenen
Folding Ideas: A Lukewarm Defence of Fifty Shades of Grey
Elas Blogpost zu Miss Fisher
Der Nippel-Song