etc077 Kleine Tips am Rande

Manchmal sind es ja angeblich die kleinen Dinge, die das Leben lebenwert machen, und Ela und Tine springen heute voll auf diese Binsenweisheit auf, in dem sie euch die uncoole aber immerhin gerade Anzahl von 14 kleinen Schreibtips am Rande zu bringen. In der Hoffnung, dass sie euch das Schreibleben ein wenig lebenswerter, entspannter und genüsslicher machen mögen.

KAPITEL
00:02:16 – I. Methoden
00:02:19 – – Jedes Problem hat eine Lösung
00:06:46 – – Was ist das EIGENTLICHE GRUND-Problem?
00:19:04 – – Schreibe Dinge auf, um deinen Arbeitsspeicher zu entlasten
00:25:30 – – Macht euch Übersichten über bereits geschriebene Szenen
00:32:44 – – Nutze jede Sekunde, in der du dich auf nichts anderes konzentrieren musst, um im Kopf an deinem Text zu arbeiten
00:39:05 – – Probiere möglichst viele verschiedene Methoden aus
00:46:04 – II. Visualisierung
00:46:17 – – Suche Bilder von deinen Charakteren
00:57:22 – – Stelle dir deinen Chara in einer (für ihn) ungewöhnlichen oder (für dich) gewöhnlichen Situation vor
01:01:06 – – Bau Räume in einem 3D-Programm nach
01:05:09 – III. Motivation
01:05:25 – – Es gibt keine verschwendete Arbeit!!
01:13:49 – – Schreibe, was DIR gefällt, anstatt rumzuraten, was andere wollen könnten
01:25:27 – – Gönnt euch auch in Schreibphasen kleine Pausen
01:29:30 – – Klebt euch Zettel mit neuen Erkenntnissen oder Sachen, die ihr über wollt, an euren Monitor
01:32:18 – – Das Perfekte ist der Feind des Guten/Niemand erwartet Perfektion von dir (außer dir selbst)

SHOW NOTES

etc076 NaNoWriMo 2020

Das Jahr neigt sich dem Ende, NaNoWriMo ist da… Der perfekte Zeitpunkt, um wieder vom SlowMoWriMo anzufangen, zu hören, was Ela für dieses Jahr plant, und was Tine stattdessen sagt.

KAPITEL
00:02:06 – Recap
00:14:42 – Elas NaNo/SlowMo
00:19:02 – — Trennung von Community-Spirit und Produktivitäts-Mindset
00:22:02 – — Ziele und Reißleinen-Faktoren
00:28:49 – Tines NaNOPEWriMo
00:30:29 – — Grenzen, Schwächen und Unfähigkeiten identifizieren und akzeptieren
00:35:21 – — Bedürfnisse identifizieren und versorgen
00:46:45 – — Der Bogen zurück zum NaNoWriMo
00:53:02 – — Nachgestellter Disclaimer: Ihr MÜSST überhaupt nix…
00:55:58 – — … aber seid lieb zu euch 🙂

SHOW NOTES
etc066: Zielsetzung, Selbstmanagement und Burnout
etc045: NaNoWriMo, SlowMoWriMo
etc049: Preptober Wrap-up
etc052: NaNoWriMo Wrap-up

etc075 Spannung vs Interesse

Überall wird einem gesagt, dass Spannung super wichtig ist. Denn nur Spannung fesselt deine Leserschaft an ihren Stuhl und lässt sie weiterlesen, richtig? Aber wir alle kennen auch Bücher, die in der Theorie super spannend sind, weil ständig irgendwas explodiert und die Charaktere in Lebensgefahr schweben, die aber trotzdem irgendwie langweilig sind.
Wie kommt das? Und wie können wir in der Leserschaft das Interesse erzeugen, das wir brauchen, damit ihnen all die schöne Spannung nicht einfach nur egal ist?

KAPITEL

00:03:43 – Der Unterschied zwischen Spannung und Interesse
00:08:30 – — Nachhaltige Quellen von Spannung und Interesse
00:09:02 – — Charaktere als Freunde und Fundament
00:16:00 – — Die Spannung-Spannung-Spannung!!!-Falle
00:18:10 – Kurzsichtige Spannungstricks
00:18:59 – — Missverständnis ex Machina / Insta-Konflikt
00:27:31 – — Fear the melodrama
00:29:49 – — Trauma ex Machina
00:32:09 – — Die Steckdose an der Decke
00:33:19 – — Fehlende Nachbereitung
00:34:30 – — Informationsmangel
00:42:38 – — Cliffhanger
00:45:25 – — Tines DU?!?!-Rant
00:47:27 – — Finster Erwartungen und Overhype
00:52:52 – — Elas Rant über einen bestimmten Fall von Overhyping
01:07:58 – — Tines Special Showflake Perspektive auf Spannung
01:12:07 – Wie könnte mans besser machen?
01:12:17 – — Charaktere!
01:13:50 – — Spannungstricks entlarven
01:15:29 – — Szenen interessant enden lassen
01:24:42 – — Relevanz für Charaktere und Plot
01:26:40 – — Wie sieht eine gute Interesse-Kurve aus?
01:32:05 – — Das Caveat: Backstory-Spamming
01:35:00 – — Die Beziehung zwischen Leserschaft und Charakteren
01:41:00 – — Was passiert als nächstes? ist die falsche Frage

SHOW NOTES

etc006: Charakterentwicklung
etc011: Charakterführung
etc023: Starke Charaktere für Anfänger
etc023: Plot- vs charaktergetriebene Geschichten
etc009: Beziehungen
etc010: Konflikte
etc067: Aktions- und Kampfszenen
etc070: Wie man einen Plot ausbaut
etc035: Plot-Twists
etc038: Tempo, Spannung, Backstory – Informationsmanagement und Choreographie

Erwähnte Bücher:
The Seven Husbands of Evelyn Hugo
Draconis
Dublin Murder Squad, Tana French
Forest of Hands and Teeth

etc074 Schreibpausen, und wie man sie beendet

Neben dem Schreiben gibt es ja auch noch den ganzen Rest des Lebens, der einen gern mal zwingt, das Schreiben für eine Zeit auf Eis zu legen. Nicht schreiben zu dürfen, ist dabei schon schlimm genug, aber was tun, wenn man dann wieder könnte, aber… irgendwie… klappts nicht?
Ela und Tine erzählen euch heute mal ihre eigenen Erfahrungen und Vorgehensweisen. Vielleicht ist ja was dabei, das euch hilft.

KAPITEL
00:02:39 – Kurze Pause vs lange Unterbrechung
00:11:13 – Gründe für Pausen
00:23:00 – Strategien, um wieder reinzukommen
00:54:40 – Motivation

SHOW NOTES
* etc013: Die Schreibblockade
* etc038: Tempo, Spannung, Backstory: Informationsmanagement und Choreographie
* etc040: Der Tod des Buches
* etc066: Zielsetzung, Selbstmanagement und Burnout
* etc044: Ideenfindung für Anfänger_innen
* etc070: Wie man einen Plot ausbaut

etc073 Romane

Was ist eigentlich dieses ‘Roman’, von dem immer alle reden? Und wenn man so ein ‘Roman’ schreiben möchte, was sind die Vor- und Nachteile dieser Erzählform? Diese und andere Fragen beantworten Ela und Tine in der heutigen ersten Folge ihrer Back to Basics-Reihe.

KAPITEL
00:02:50 – Was ist ein Roman?
00:11:32 – Sollte man sowas das schreiben wollen?
00:12:55 – Die Vorteile des Romans
00:20:43 – Die Nachteile des Romans
00:46:23 – Die Bestandteile eines Romans
00:51:32 – Prozesstips
01:04:10 – Und was mach ich dann damit wenns fertig ist?

SHOW NOTES
* etc003: Plot-Struktur und Konzept
* etc010: Konflikte
* etc013: Die Schreibblockade
* etc015: Betalesen
* etc022: Shakespeare Rules (Aktstruktur)
* etc031: Wie schreibt man ein Drehbuch? Teil 1: Theorie (Aktstruktur)
* etc037: Von der ersten Idee zum ersten Outline
* etc044: Ideenfindung für Anfänger_innen
* etc050: Plotter vs Pantser
* etc057: Plot vs Story
* etc058: Message und Thema
* etc059: Show vs Tell
* etc061: Vom Outline zum fertigen Buch
* etc063: Unsere ungeliebtesten Schreibtips
* etc067: Aktions- und Kampfszenen
* etc069: Sex-Szenen
* etc070: Wie man einen Plot ausbaut (W-Fragen)
* etc072: Kritik für Anfänger

Und zum Schluss noch Sarra Cannon, Königin des entspannten Schreibens.

etc072 Kritik für Anfänger

Mit Feedback umzugehen, ist gern mal schwer. Vor allem wenn man gerade erst mit dem Schreiben angefangen hat und sich dem ersten Feedback ever stellt. Die eigene Reaktion auf selbst gutgemeinte Anmerkungen oder Vorschläge kann einen da ziemlich aus der Bahn werfen.
Wie man sich als Anfängerin einen geschützten Rahmen schafft, in dem es leichter fällt, sich verwundbar zu machen, wie man lernen kann, weniger verwundbar zu sein, und wie man entscheidet, welches Feedback man wie umsetzen möchte und welches nicht, erklären Ela und Tine heute mal im Detail.

KAPITEL
00:04:00 – Erbetenes vs ungefragtes Feedback
00:29:40 – Die schwierige Trennung von Geschichte und Ego
00:51:25 – Feedback auswerten und umsetzen

SHOW NOTES
* etc015 Betalesen
* Shaelin Bishop on Getting Feedback

etc071 Autorenträume

Als Autorin hat man ja den Job, sich Sachen zusammenzuträumen. Aber neben den Träumereien, aus denen dann Bücher werden, hat man ja oft auch noch diese Meta-Träume, die davon handeln, was denn mit einem selbst passiert, wenn man dieses oder jenes Buch fertig geträumt und veröffentlicht hat.
Worum es in Elas und Tines Meta-Träumen geht – oder nicht geht – und wie sich das über die Jahre gewandelt hat, erfahrt ihr in der heutigen Folge.

KAPITEL:
00:01:57 – Kindheitsträume
00:10:24 – Die Desillusionierung
00:16:40 – Realistische Träume
00:33:42 – Unrealistische Träume
00:52:23 – Beliebte Träume, die wir nicht haben

SHOW NOTES
Der Author Dreams Tag

etc070 Wie man einen Plot ausbaut

Leider ist der Sound im ersten Abschnitt dieser Folge durch ein Aufnahme-Fuckup nicht in der gewohnten, nur leicht unterdurchschnittlichen Qualität. Wir entschuldigen uns und danken für euer Verständnis dafür, dass Tine ab und zu auch mal eine ungeile Idee hat.

Es gibt da diese klassischen W-Fragen, von denen man hört, wenn man in der Schule über journalistisches Schreiben lernt. Aber neben einer Drei in Deutsch haben Ela und Tine noch mehr aus dieser Lektion mitgenommen. Nämlich dass sich die W-Fragen hervorragend eignen, um aus einem spärlichen, unzusammenhängenden Plot-Skelett einen schönen, wohlgeformten Plot-Körper zu machen, der singt und tanzt und die Leserschaft dabei gekonnt an einen Stuhl fesselt.
Wer also nach unseren Episoden zur Plotentwicklung noch immer nicht weiter kommt, könnte hier endlich das ersehnte Aha-Erlebnis haben.

KAPITEL
00:04:45 – Wie/Warum?
00:16:52 – Wann?
00:31:55 – Wer?
00:46:58 – Was?
01:06:23 – Wo?

SHOW NOTES
Tines Blog-Post über den Plotausbau
etc004: Szenen-Entwicklung
etc037: Von der ersten Idee zum ersten Outline
etc044: Ideenfingun für Anfänger_innen
etc061: Vom Outline zum fertigen Buch
etc069: Sex-Szenen
Forest of Hands and Teeth

etc069 Sex-Szenen

Bienchen und Blümchen sind Teil vieler romantischer und einiger unromantischer Beziehungen, und in gewisser Hinsicht ein notwendiger Teil des Lebens. Aber sind sie auch ein notwendiger Teil deiner Geschichte?
Die heutige Folge möchte helfen, diese Frage zu beantworten. Und sollte die Antwort ‘Ja’ lauten, findet ihr hier auch ein paar praktische Hinweise für die Umsetzung.

KAPITEL
00:02:28 – Definitionen: Sex- vs Romantik- vs Intimitäts-Szene
00:12:03 – Braucht meine Geschichte überhaupt eine Sex-Szene?
00:29:58 – Peinlichkeit und Selbstoffenbarung
00:51:58 – Wie schreib ich das nun?
00:58:14 – Wunscherfüllungsphantasie vs Realistische Fiktion
01:11:26 – Formulieren und aufarbeiten

SHOW NOTES
etc018: Ganz schlimme Romanzen
etc058: Message und Thema
etc067: Aktions- und Kampfszenen
Folding Ideas: A Lukewarm Defence of Fifty Shades of Grey
Elas Blogpost zu Miss Fisher
Der Nippel-Song

etc068 Erzählerische Pet-Peeves

Nachdem es letzte Folge schon recht aggro zugegangen ist, machen Ela und Tine heute mal gleich mit Gemotze weiter: Was sind so stilistische Entscheidungen, bei denen sie sagen…

via GIPHY

KAPITEL
00:02:07 – Bücher, die ÜBER Charaktere reden
00:18:23 – Bücher, die von ihrer Message gefressen werden
00:28:10 – Bücher, die einen vollabern
00:46:44 – Bücher, die einfach nicht zum Punkt kommen
00:59:20 – Bücher, die einem Fakten vorenthalten, um Spannung zu erzeugen

SHOW NOTES
* Jenny Nichols: Well, I guess SOMEBODY had to read “Trigger Warning”
* Jenna Morci: How to Set the Scene
* etc033: Gute Dialoge für Anfängerinnen
* etc035: Plot Twists
* etc038: Tempo, Spannung, Backstory: Informationsmanagement und Choreographie
* etc058: Message und Thema
* etc059: Show vs Tell
* etc064: Atmosphäre